Simon Kissel – Gründer von Viprinet

Simon Kissel ist ein klassischer Autodidakt: mit 10 Jahren erlernte er die Kunst zu programmieren und um sich Selbstständig machen zu können, brach er mit 17 Jahren die Schule ab. Mit seinem eigenen Computerladen lernte er die ersten Schritte in der Geschäftsführung und die entsprechenden Fallstricke. In Zeiten der New Economy wandelte er weitsichtig das Unternehmen von einem klassischen Ladengeschäft zu einem Softwareentwickler um und feierte große Erfolge mit einem Chatsystem für Unternehmen.

Da Kissel sich aber nie ausruht auf den errungenen Erfolgen, entwickelte er daraufhin neben der Software auch Hardware. Diese war erforderlich um die zwischenzeitlich erfundene und patentierte Bündelungslösung von Internetleitungen möglich zu machen. Gemeinsam mit mehreren Gesellschaftern gründete er die Viprinet GmbH, deren Geschäfte mittlerweile von der Viprinet Europe GmbH fortgesetzt werden. Simon Kissel schaffte es über die Jahre einen florierenden Mittelständler mit über 50 Mitarbeitern in mehreren Ländern, sowie einer US-Tochtergesellschaft aufzubauen und das Produkt immer weiter reifen zu lassen. Der Aufbau eines international starken und zuverlässigen Partner- und Distributorennetzwerkes sollte dabei nicht unerwähnt bleiben. Neben all dem geschäftlichen Erfolg sollte nicht unerwähnt bleiben, dass er stets seinen Wurzeln in Bingen und der Demoszene treu geblieben ist. Zusammen mit Viprinet unterstützt er jährlich die Demoszenepartys und rekrutiert aus diesem talentierten Pool von Künstlern und Programmierern Mitarbeiter die täglich großes leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.